Auszubildende bei Roth Industries erhalten Prüfungszeugnisse

06.04.2022

Sechs Auszubildende aus Unternehmen der Roth Industries haben ihre Berufsausbildung erfolgreich abgeschlossen. Personal- und Ausbildungsleitung, Betriebsrat und Jugendvertretung gratulierten den jungen Facharbeitern zu ihren bestandenen Prüfungen im Manfred Roth Atrium in Dautphetal. 

Personalleiter Michael Donges überreichte die Facharbeiterbriefe sowie zusätzlich Prämien in Höhe von 650 Euro. Gemeinsam mit Hartmut Heck, Leiter der zentralen Ausbildungswerkstatt, dem stellvertretenden Betriebsratsvorsitzenden Marko Rusch und der Jugendvertreterin Lina Pitzer ehrten sie die Absolventen für ihre guten Leistungen.
„Erneut hat ein Jahrgang seine Ausbildung und die Prüfungen unter den schwierigen Bedingungen der Corona-Pandemie absolviert. Wir haben alles darangesetzt, unseren Fachkräften optimale Ausbildungsbedingungen für den Praxiseinsatz und zum Lernen zu ermöglichen. Die Auszubildenden haben die Situation mit großem Einsatz und Kreativität gemeistert. Gemeinsam können wir stolz auf die gute Teamarbeit und die hervorragenden Ergebnisse sein“, so Michael Donges.

Bei Roth Composite Machinery in Steffenberg schloss Marcel Körber seine Ausbildung als Industriemechaniker ab.

Bei Roth Hydraulics in Eckelshausen absolvierten Mahmut Ural und Sebastian Müller ihre Ausbildung als Zerspanungsmechaniker.

Bei Roth Werke in Buchenau beendete Michel Preiß die Ausbildung als Industriemechaniker, Felix Schmidt schloss seine Ausbildung als Verfahrensmechaniker ab und Loric Philippe Lenz absolvierte die Ausbildung als Industriekaufmann.

IHK ehrt die besten Auszubildenden
Michael Donges hob hervor: „Besonders stolz sind wir, dass viele unserer Auszubildenden ihre Prüfung mit der Gesamtnote gut abschließen konnten. Einer der Auszubildenden erhielt sogar die Gesamtnote sehr gut – diese Leistung wird von der Industrie- und Handelskammer zusätzlich geehrt. Außerdem haben zwei der Auszubildenden aufgrund guter Leistungen ihre Abschlussprüfung um ein halbes Jahr vorgezogen. Das untermauert die Qualität unseres Ausbildungskonzeptes und den Einsatz der Ausbilder.“
Roth ist sehr daran interessiert, die Auszubildenden nach der Prüfung zu übernehmen und unterbreitete allen jungen Fachkräften ein Arbeitsangebot. Einer der Absolventen setzt seine Berufsausbildung bei Roth mit StudiumPlus fort.

Die ideale Kombination aus Theorie und Praxis
Die gewerblichen Auszubildenden erhalten in der hauseigenen, zentralen Ausbildungswerkstatt der Roth Industries intensive theoretische und praktische Wissensvermittlung durch engagierte Ausbilder. Dies qualifiziert die Berufseinsteiger für die Ansprüche im täglichen betrieblichen Geschehen.
Die kaufmännischen Auszubildenden durchlaufen anhand eines betrieblichen Ausbildungsplanes die kaufmännischen Abteilungen. Dort steht das praxisbezogene Wissen im Vordergrund. Abgerundet wird dies mit Betriebsunterricht, in dem Berufsschulthemen aufgearbeitet und Zwischen- und Abschlussprüfungen vorbereitet werden. Die Übernahmequote in ein Arbeitsverhältnis nach der Ausbildung liegt bei Roth zurzeit bei über 90 Prozent.